Claus Schaffer: Anzahl von gegengeschlechtlichen Hormontherapien in Schleswig-Holstein

Vorbemerkung des Fragestellers:
Leidet eine Person unter der fehlenden oder beeinträchtigten Übereinstimmung von
Geschlechtsidentitätserleben mit den Geschlechtsmerkmalen des Körpers, wird dies
als Geschlechtsdysphorie bezeichnet. Besteht aufgrund einer solchen Ge-
schlechtsinkongruenz ein relevanter Leidensdruck, äußern die Betroffenen oft den
starken Wunsch, die wahrgenommene Diskrepanz mit körperverändernden Maßnah-
men zu verringern. Jugendpsychiater sind jedoch hoch alarmiert und sprechen von
einem regelrechten „Trans-Hype“, so die EMMA in einem Artikel vom 17.12.2019.
(https://www.emma.de/artikel/was-richten-wir-da-337375)

drucksache-19-02748

print