Jörg Nobis: Überschüssige Container für Flüchtlinge – I

    Kiel 301.quadratisch

    Im Zuge der Flüchtlingskrise hat das Land Schleswig-Holstein Wohn-und Sanitärcontainer angeschafft, von denen eine größere Anzahl später nicht oder nicht mehr benötigt wurden. Im Oktober 2018 berichtete u.a. der Deutschlandfunk, dass das Land Schleswig-Holstein nunmehr tausende dieser nicht mehr benötigten Container verschenke (Quelle:https://www.deutschlandfunk.de/kostenloser-wohn-und-arbeitsraum-warum-schleswig-holstein.1769.de.html?dram:article_id=430192).

    1. Wie viele Wohn-und Sanitärcontainer wurden kostenfrei abgegeben? Wie viele Container gingen jeweils an Kommunen, Vereine oder sonstige Dritte? Bitte nach Art der Container aufschlüsseln.

    2. Wie viele Wohn-und Sanitärcontainer befinden sich derzeit immer noch direkt oder indirekt im Eigentum des Landes? Bitte aufschlüsseln nach Art des Containers.

    3. Wie ist der derzeitige bauliche Zustand der Container? An welchen Orten werden die Container gelagert?

    4. Wird seitens der Landesregierung weiterhin versucht, Abnehmer zu finden?

    5. Wie hoch sind die durch die Verwahrung für diese Container pro Jahr insgesamt entstehenden Kosten (z.B. für Stellplatzmieten, Verwaltung, Instandhaltung)?

    drucksache-19-01681

     

    Link: http://www.landtag.ltsh.de/infothek/wahl19/drucks/01600/drucksache-19-01681.pdf

    print