Volker Schnurrbusch: Preissteigerungen an den Agrarmärkten

Die ungarische Regierung hat am 6.3.22 vor dem Hintergrund der massiven Preis-steigerungen an den Agrarmärkten (als Folge des Ukraine-Kriegs) ein Dekret verabschiedet, wonach der Export mehrerer Grundnahrungsmittel in der EU und international eingeschränkt wird. „Bis einschließlich 15. Mai behält sich Ungarn ein Vorkaufs- beziehungsweise Ankaufsrecht für Weizen und andere Getreidearten, Mais, Soja sowie Sonnenblumenkerne vor. Die Regierung von Viktor Orbán will so die Futter- und Lebensmittelversorgung in Ungarn sichern“, berichtet „agrarheute“ am 8.3.22.
print