Claus Schaffer: „Migrantengewalt schafft Angsträume für Frauen“

    Portrait Claus Schaffer, Stellvertretender Vorsitzender der AfD-Gruppe im Landtag Schleswig-Holstein

    Meldungen von Clan-Kriminalität und Gewalttaten von Migranten, begangen mit Macheten und Messern, häufen sich auch in Schleswig-Holstein und schaffen Angsträume. Nach einer Umfrage der SHZ fühlen sich besonders Frauen beispielsweise im Elmshorner Bahnhof nicht mehr sicher. Claus Schaffer, innen- und rechtspolitischer Sprecher der AfD im Schleswig-Holsteinischen Landtag, erklärt dazu:

    „Blutige, mit Messern und Macheten ausgetragene Auseinandersetzungen nehmen in Schleswig-Holstein stetig zu, insbesondere in Elmshorn und Pinneberg. Am 5. September wurden bei einer Auseinandersetzung in Pinneberg, bei der alle Beteiligten Migranten sind, mehrere Menschen mit Hieb- und Stichwaffen verletzt. Zuletzt wurde am 29. August in Elmshorn ein Hamburger durch Messerstiche vor einer Diskothek schwer verletzt. Am 20. August wurde am selben Ort ein 17-jähriger ebenfalls durch Messerstiche schwer verletzt. Am 14. August wurde ein 36-jähriger Mann am Bahnhof in Elmshorn von einem 19-Jährigen getötet.

    Elmshorn und Pinneberg werden immer wieder zu Schauplätzen derartiger Gewalttaten. Nicht selten weisen die Beteiligten einen Migrationshintergrund auf, wie bereits die Berichte an den Stichworten ‚Männer‘, ‚Streit‘ und ‚Messer‘ erkennen lassen.

    Eine repräsentative Umfrage der SHZ ergab, dass der Elmshorner Bahnhof von den Bürgern bereits als ‚Angstraum‘ erlebt wird. Insbesondere Frauen würden diesen Bereich meiden, weil dort ‚türkische und arabische Männergruppen‘ den Bereich dominieren. Der Elmshorner Bahnhof wird so zur No-Go-Area. Und etwa 86 Prozent der Befragten wünschen sich eine Polizeiwache der Bundespolizei im Elmshorner Bahnhof.

    Die Umfrage bestätigt uns als AfD in unserer Forderung, in Kriminalitätsschwerpunkten die Präsenz der Polizei zu erhöhen. Wichtiger ist jedoch, dass endlich der Kuschelkurs der Justiz mit gewalttätigen Migranten beendet wird. Gewalttaten müssen konsequent zu Verurteilungen und Bestrafungen führen. Ausländische Gewalttäter sind ausnahmslos abzuschieben.“

     

    Weitere Informationen:

    • Artikel in der SHZ: „31-Jähriger in Pinneberg mit Machete und Messer verletzt“

    https://www.shz.de/lokales/pinneberger-tageblatt/Vor-einer-Bar-31-Jaehriger-in-Pinneberg-mit-Machete-verletzt-id33530317.html

    • Artikel in der SHZ: „‚Fühle mich sehr unwohl‘: Leser erklären Elmshorner Bahnhof zum Angstraum “

    https://www.shz.de/lokales/elmshorner-nachrichten/Nach-Messerattacke-Leser-erklaeren-Elmshorner-Bahnhof-zum-Angstraum-id33351827.html

    print