Claus Schaffer: „Nur ein wirksamer und ungefährlicher Impfstoff kann auf die Akzeptanz der Bevölkerung treffen“

    Sozialminister Dr. Garg (FDP) stellte heute im Schleswig-Holsteinischen Landtag die Corona-Impfstrategie vor. Claus Schaffer, sozialpolitischer Sprecher der AfD im Schleswig-Holsteinischen Landtag, erklärt dazu:

    „Trotz aller Ankündigungen einer unmittelbar bevorstehenden Zulassung des Corona-Impfstoffes von Biontech und anderen Firmen bleiben zahlreiche Fragen unzureichend geklärt oder gänzlich unbeantwortet: Wie effektiv ist der avisierte mRNA-Impfstoff? Wie lange stellt sich eine Immunisierung ein? Werden Infektionsraten gesenkt und Krankheitsverläufe gemildert, und wie sehen mögliche Impfreaktionen oder Spätfolgen aus? Nicht ohne Grund ist vor Corona weltweit kein einziger Impfstoff auf mRNA-Basis zugelassen worden.

    Kritik aus den Reihen von Wissenschaftlern und Ärztevereinigungen haben diese Bedenken thematisiert. Dennoch gehen diese Warnungen in einer politisch und medial massiv vorangetriebenen Werbung für den Impfstoff als das einzige „Licht am Ende des Corona-Tunnels“ ungehört unter. Vom größten Humanexperiment der modernen Geschichte war im Zusammenhang mit dem Corona-Impfstoff die Rede. All diese Bedenken wurden heute weggewischt; schließlich könne man in den Reihen der Jamaika-Koalition das Risiko von Impfschäden gegen mögliche Folgen einer Covid-19-Erkrankung zugunsten einer Corona-Impfung abwägen. Nach meiner Auffassung ist ein derart sorgloser und kritikloser Umgang mit dieser Thematik unverantwortlich, denn mindestens eine der Waagschalen enthält völlig unbekannte Gefahren.

    So ist eine Akzeptanz für Corona-Impfungen in der Bevölkerung nicht zu erlangen.“

    print