Dr. Frank Brodehl: „Inklusion in ihrer jetzigen Form ist ein Irrweg, den wir verlassen müssen“

    Die Kosten für sogenannte „Schulbegleiter“ sind in Schleswig-Holstein seit 2017 um etwa 60 Prozent gestiegen. Dies zwingt die Kommunen mittlerweile dazu, andere freiwillige Angebote im sozialen Bereich zu reduzieren oder zu streichen. Dr. Frank Brodehl, bildungspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt dazu:

    „Die explodierenden Kosten für Schulbegleiter sind ein weiteres Beispiel dafür, warum Inklusion in ihrer jetzigen Form nicht funktionieren kann – weder finanziell noch personell. Bereits in seinem 2017 veröffentlichten Inklusionsbericht hat der schleswig-holsteinische Landesrechnungshof festgestellt, dass das Ziel, ein inklusives Schulsystem für alle Schularten und Schulen in Schleswig-Holstein einzuführen, nicht zu stemmen ist. Selbst wenn der Bund die notwendigen Gelder zuschießen würde, sind ausgebildete Fachlehrer nicht annähernd in der erforderlichen Zahl verfügbar.

    Statt aus ideologischen Gründen weiter den Irrweg der Inklusion zu beschreiten, muss Jamaika zum bewährten mehrgliedrigen Schulwesen zurückkehren und in diesem Zuge auch die Förderzentren stärken. Denn angesichts immer heterogenerer Schulklassen ist es dringend geboten, Kinder und Jugendliche wieder gemäß ihrer Bedürfnisse und Fähigkeiten zu beschulen und ihnen dabei eine möglichst passende Förderung angedeihen zu lassen. Nur so können Schüler größtmögliche Bildungserfolge erzielen.“

    Weitere Informationen:

    • Kleine Anfrage „Schulbegleitung in Schleswig-Holstein“ von Dr. Frank Brodehl (AfD) Drucksache 19/1675 vom 30. August 2019:

    http://www.landtag.ltsh.de/infothek/wahl19/drucks/01600/drucksache-19-01675.pdf

    • Sonderbericht Inklusion des Landesrechnungshofes:

    http://www.landesrechnungshof-sh.de/file/sonderbericht_inklusion_2017.pdf

    • SHZ-Artikel „Bei Schulbegleitung explodieren die Kosten“ vom 16. September 2019:

    https://www.shz.de/nachrichten/meldungen/bei-der-schulbegleitung-in-sh-explodieren-die-kosten-id25600857.html

    print