Dr. Frank Brodehl: „Wem es wirklich nur um Klimaschutz geht, der muss sich von diesen illegalen Aktionen distanzieren“

Dr. Frank Brodehl (AfD)

Die übergroße Präsenz, die das Thema Corona in den Medien einnimmt, sorgt derzeit dafür, dass die ‚Fridays For Future‘-Bewegung mit ihren Anliegen medial an den Rand gedrängt wird und so gut wie nirgends mehr vorkommt. Um das zu ändern, haben sich Teile der Bewegung heute in Kiel aufmerksamkeitsstark zurückgemeldet: mit Graffiti-Schmierereien und Verunreinigungen auf der Kiellinie, der Flaniermeile an der Kieler Förde. Dr. Frank Brodehl, bildungspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt dazu:

„Die ‚Fridays For Future‘-Graffiti, die heute Morgen auf der Kiellinie zu finden waren, sagen viel über die Täter aus, denen es offenbar vollkommen gleichgültig ist, dass es sich bei diesen Schmierereien um strafbaren Vandalismus und keineswegs um ein Kavaliersdelikt handelt.

Illegale Graffiti als Ersatz für ausgefallene FFF-Demonstrationen zu nehmen, entlarvt einmal mehr das kindliche Gemüt der Täter, die für sich um jeden Preis Aufmerksamkeit generieren wollen. Dass sie dabei gleichzeitig ihrem Freund-Feind-Denken verhaftet bleiben – SUV-Fahrer sollen offenbar zu den ‚Schuldigen‘ gehören – passt hier nur zu gut ins Bild.

Wem es indes tatsächlich nur um den Klima-, Umwelt- und Naturschutz geht, der vertritt seinen Standpunkt in der Diskussion darüber auch ausschließlich ernsthaft und sachlich – und nicht etwa durch Sachbeschädigungen oder sonstige illegale Aktionen. Offizielle ‚Fridays For Future‘-Vertreter sollten sich deshalb umgehend von der Aktion auf der Kiellinie öffentlich distanzieren – andernfalls diskreditieren sie sich und ihr Anliegen gleichermaßen. Für die vielen Schüler, die in den vergangenen Monaten vor Corona an ‚Fridays For Future‘-Demos teilnahmen, wäre das ein fatales Signal.“

Weitere Informationen:

• Bilder von den Graffiti an der Kiellinie, aufgenommen am Morgen des 24. April 2020:

http://www.ltsh.de/presseticker/2020-04/24/14-49-27-5079/PI-XqLgV1B5-afd.pdf

print