Jörg Nobis: „Bürger zahlen wieder Unsummen für Phantomstrom – EEG endlich abschaffen!“

    Portrait Jörg Nobis, Vorsitzender der AfD-Gruppe im Landtag Schleswig-Holstein

    Laut den gestern von der Bundesnetzagentur vorgelegten Zahlen sind die Entschädigungszahlungen für das Zwangsabschalten von Windrädern in Schleswig-Holstein mit 332 Millionen Euro unverändert auf hohem Niveau. Deutschlandweit erreichten sie sogar mit 761 Millionen Euro einen neuen Rekord. Jörg Nobis, energiepolitischer Sprecher der AfD im Schleswig-Holsteinischen Landtag, erklärt dazu:

    „332 Millionen Euro wurden vom Land Schleswig-Holstein an die Stromversorger gezahlt – für Strom, der gar nicht produziert wurde. Denn die Netzkapazität reicht nicht aus, um den hier produzierten Windstrom abzutransportieren. Wenn bei entsprechenden Windverhältnissen also mehr Windstrom erzeugt wird, als das Netz transportieren kann, werden die Windkrafträder abgeschaltet. Der nicht erzeugte Windstrom – sogenannter Phantomstrom – wird jedoch den Betreiberfirmen aufgrund des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) trotzdem vergütet.

    Diese völlig sinnbefreiten Entschädigungszahlungen für nicht gelieferten Strom fließen in die EEG-Umlage ein und führen mit dazu, dass die Bürger in Deutschland mittlerweile die höchsten Strompreise in Europa bezahlen. Zusätzlich zur EEG-Umlage belasten hohe Netzentgelte die Verbraucher. Diese steigen ständig, da das Stromnetz für die Windräder immer weiter ausgebaut werden muss.

    Mit dem energiepolitischen Wahnsinn, die Stromkunden für nicht produzierten Windstrom zur Kasse zu bitten, muss endlich Schluss sein! Das EEG muss abgeschafft werden und die sogenannte ‚Energiewende‘ ebenfalls.

    Viele Bürger können ihre Stromrechnung schon jetzt nicht mehr bezahlen. Das Land braucht einen ausgeglichenen Energiemix, der Versorgungssicherheit und Strom zu erschwinglichen und stabilen Preisen ermöglicht. Jeder weitere Windkraftausbau an Land verbietet sich nicht nur wegen der irrwitzigen Summen für Phantomstrom und Netzausbau, sondern auch weil Mensch und Natur unter den Effekten der Windkraftanlagen bereits heute massiv leiden.“

    Weitere Informationen:

    • Artikel der shz:

    https://www.shz.de/regionales/schleswig-holstein/politik/Windkraft-Rekord-Entschaedigungen-fuer-Phantomstrom-id32065352.html

    print