Jörg Nobis: „Die Energiewende ist nichts als ein milliardenteures Luftschloss“

Umweltminister Jan Philipp Albrecht (GRÜNE) lobt einen mit 180.000 Euro dotierten Preis für Kommunen aus, die bis 2022 einen Zuwachs an verbauten Solarpanelen von mindestens 10 Prozent verzeichnen. Jörg Nobis, Vorsitzender der AfD-Fraktion, erklärt dazu:

„Dieser Wettbewerb mit Siegerprämien für einen weiteren Solarausbau an privaten und öffentlichen Gebäuden ist ein letztes Aufbäumen der GRÜNEN in einem Kampf, den sie wirtschaftlich längst verloren haben und auch politisch nicht mehr gewinnen werden. Denn die Energiewende, dieses milliardenteure Prestigeprojekt der GRÜNEN, steht wirtschaftlich längst vor dem Aus und wird allein durch Subventionen und horrende Abgaben auf den Strompreis im Rahmen des EEG künstlich beatmet.

Der Windkraftausbau, die eigentliche Hauptstütze der ‚erneuerbaren Energien‘, hat an Land die verfügbaren Flächen bereits voll ausgeschöpft. Künftig will Jamaika die bestehenden Mindestabstände zur Wohnbebauung unterlaufen, um aus diesen Flächen noch ein paar Megawatt mehr herauszukitzeln – ohne Rücksicht auf die Gesundheit der Bürger oder auf Belastungen für die Natur. Dafür hat die Groko in Berlin den Weg am 18. Mai freigemacht. Doch die Flächen für den Zubau von Windkraftanlagen an Land wie auf See sind und bleiben letztlich begrenzt.

Die Energiewende wird ihr selbstgesetztes Ziel, den Klimawandel durch CO2-Einsparung aufzuhalten, niemals erreichen. Der deutsche Anteil am weltweiten menschengemach-ten CO2-Ausstoß beträgt etwa zwei Prozent. Die Windkraft- und Solarbranche sehen sich darüber hinaus mit Vorwürfen konfrontiert, die Herstellung und der Betrieb ihrer Parks verbrauche mehr Energie aus fossilen Brennstoffen, als die Anlagen jemals liefern. Den immensen Kosten stehen keinerlei Erfolgsaussichten gegenüber, daher muss Jamaika endlich Schluss machen mit der Energiewende, das EEG gehört abgeschafft.“

Weitere Informationen:

  • WELT-Artikel „Windkraft in eine neue Dimension“ vom 21. Mai 2020:

https://www.welt.de/wirtschaft/plus208088725/Siemens-Gamesa-Das-300-Meter-Rad-katapultiert-die-Windkraft-in-eine-neue-Dimension.html

print