Jörg Nobis: „Günther, Losse-Müller und Heinold legten einen erschreckenden Auftritt hin!“

Portrait Jörg Nobis, Vorsitzender der AfD-Gruppe im Landtag Schleswig-Holstein

In einem sogenannten Wahl-Triell traten gestern die drei Spitzenkandidaten Thomas Losse-Müller (SPD), Monika Heinold (Bündnis 90 / Die Grünen) und CDU-Ministerpräsident Daniel Günther beim TV-Sender RTL Nord gegeneinander an. Jörg Nobis, der Vorsitzende der AfD-Gruppe im Schleswig-Holsteinischen Landtag, erklärt dazu:

„Auch wenn RTL den Zuschauern nur knapp 45 Minuten eines ziemlich lahmen Streitgespräches zumuten mochte, reichte es doch völlig, um eines zu erkennen: Wer am 8. Mai sein Kreuz bei CDU, SPD oder den Grünen macht, wählt das genaue Gegenteil von Wohlstand und Lebensqualität. Beispiel Mobilität: Günther wirkte völlig hilflos, auf die Frage, wie er denn endlich die vielfach katastrophalen Bus- und Bahnverbindungen im Land verbessern wolle. Die Grüne Monika Heinold fabulierte an gleicher Stelle von selbstfahrenden autonomen Taxis und Bussen. SPD-Spitzenmann Losse-Müller will die Schleswig-Holsteiner unterdessen völlig unbelehrbar zur E-Mobilität mit all ihren gravierenden Nachteilen bekehren. Alles in allem ein erschreckender Auftritt der Drei. SPD und CDU sind so sehr in grünes Fahrwasser geraten, dass sie mehr wie Untergruppierungen der selbsternannten Weltklimaretter wirken, denn wie eigenständige Parteien. Wer Vernunft, gesunden Menschenverstand und echte Bürgernähe in der Politik sehen will, der kann nur die AfD wählen.“

print