Jörg Nobis: „Im Konflikt Windkraft gegen Umwelt zeigt sich die ganze Verlogenheit der Landesregierung“

    Portrait Jörg Nobis, Vorsitzender der AfD-Gruppe im Landtag Schleswig-Holstein

    Zur Frage, ob Windkraftanlagen in Rieseby trotz eines Seeadlerhorstes genehmigungsfähig sein können, erklärt Jörg Nobis, energiepolitischer Sprecher und Vorsitzender der AfD im Schleswig-Holsteinischen Landtag:

    „Das dem Bau-, Wege- und Umweltausschuss der Gemeinde Rieseby vorgestellte Gutachten der Juristin Leppin zeigt auf, dass der dort geplante Windpark trotz eines Seeadlerhorstes genehmigt werden könnte. Dies gehe aus den Regionalplänen des Landes hervor – bei denen in vergleichbaren Gebieten trotz Seeadlerpopulationen Ausnahmegenehmigungen in Aussicht gestellt worden seien.

    Diese Ausnahmegenehmigungen sind ein Skandal – und sie zeigen vor allem die ganze Verlogenheit der Landesregierung auf: Sobald es um Windkraft geht, werden schnell alle Bedenken vom Tisch gewischt. Tierschutz spielt dann umgehend keine Rolle mehr. Dabei gehört gerade die heimische Seeadlerpopulation vor den für sie tödlichen Risiken der Windkraft geschützt.

    Dieser Fall zeigt auch, wie unterschiedlich der Maßstab im Vergleich etwa zum Umweltschutz beim Bau von wichtigen Infrastrukturprojekten wie der A20 ist.“

    print