Volker Schnurrbusch: „Der Osterurlaub muss kommen!“

    Portrait Volker Schnurrbusch, Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Gruppe im Landtag Schleswig-Holstein

    Volker Schnurrbusch, wirtschaftspolitischer Sprecher der AfD-Gruppe im Landtag Schleswig-Holstein, zu den Aussagen des sächsischen Ministerpräsidenten Kretschmer (CDU) zum Osterurlaub:

    „Obwohl sich Bundes- und Landespolitiker ein ums andere Mal verschätzen, wenn es um die geeigneten Maßnahmen gegen das Corona-Virus geht, maßen sie sich trotzdem immer wieder an, den Bürgern völlig überzogene Einschränkungen ihrer grundgesetzlich garantierten Freiheiten zuzumuten.

    Neueste Unverschämtheit: Der sächsische Ministerpräsident (CDU) will den gebeutelten Bürgern ausreden, dass sie zu Ostern Urlaub machen können. Solche Äußerungen sind ein Schlag ins Gesicht all derer, die bisher klaglos sämtliche Maßnahmen mitgemacht haben – so unlogisch, ineffektiv, inkonsequent und intransparent sie auch sein mögen. Die Frechheit des Herrn Kretschmer schlägt natürlich Wellen bis an Nord- und Ostsee. Denn an den beliebten Urlaubszielen an der Küste gehen die Reservierungen für Ostern schon seit Wochen steil in die Höhe. Das Hotel- und Gastgewerbe in Schleswig-Holstein hat im vergangenen Sommer vorbildlich gezeigt, dass es mit den Corona-Verhaltensregeln pflichtbewusst umgeht.

    Es gibt keinen Nachweis dafür, dass das Infektionsgeschehen in Hotels, Pensionen oder Gaststätten eine Gefahr für die Gesundheit darstellt. Deswegen müssen alle Regierungsparteien in Bund und Land diesen Branchen endlich eine Öffnungsperspektive bieten, auf die man sich auch verlassen kann. Eine weitere Verlängerung des brutalen Lockdown-Regimes wird viele Existenzen kosten. Herr Kretschmer mag gerne zu Hause bleiben. Aber jeder Urlauber, der zu Ostern nach Schleswig-Holstein kommen möchte, soll das tun!“

    print