Volker Schnurrbusch: „Nie wieder Schulschließungen!“

Portrait Volker Schnurrbusch, Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Gruppe im Landtag Schleswig-Holstein

Volker Schnurrbusch, bildungspolitischer Sprecher der AfD im Schleswig-Holsteinischen Landtag, nimmt Stellung zu den Auswirkungen der Corona-Maßnahmen für Kinder und Jugendliche:

„Die Corona-Maßnahmen haben tief in das Leben unserer Kinder und Jugendlichen eingegriffen. Hinsichtlich ihrer Bildungs- und Entwicklungsmöglichkeiten haben sie massiven Schaden erlitten, denn Kindheit und Jugend prägen aufgrund von Sozialisation und Erfahrungen das ganze Leben.

Besonders betroffen sind Jugendliche aus schwierigen sozialen Verhältnissen. Die COSPY Studie
(Corona und Psyche) des UKE belegt in ihrer Längsschnittstudie, dass fast ein Drittel (29%) der Jugendlichen schwerwiegende psychische Schäden davongetragen hat. Die auch bei anderen Studien dokumentierten Auffälligkeiten sind u.a. Angststörungen bis hin zu Panikattacken, die dann zum Teil mit exzessivem Computer-Spiel, Drogen, Alkohol oder anderem kompensiert werden.

Die langanhaltende Einschränkung von dringend notwendigen sozialen Kontakten und die Erzeugung von Angst vor Kontakten mit anderen Menschen mindert erheblich das Selbstwertgefühl und die Fähigkeit, auch persönlich zu kommunizieren und interagieren.

Der Maskenzwang begünstigt Sozialphobien, verhindert den persönlichen Ausdruck und erschwert, das Gegenüber verbal und mimisch zu verstehen. Die Zahl der Depressionen steigt. Die Corona- und Lockdownpolitik hat dabei das Risiko erhöht, alte psychische Traumata bei depressiven Personen zu auszulösen oder neue entstehen zu lassen.

Falsche Ernährung und zu wenig Bewegung rufen ohnehin schon seit Jahren bei Kindern und Jugendlichen Krankheitsbilder hervor, wie wir sie früher fast nur bei älteren Menschen vorfanden, z.B. Adipositas, Gelenkbeschwerden, Diabetes.

Das Resümee der Corona- und Lockdown-Politik dieser Landesregierung kann daher nur lauten: Nie mehr Maskenzwang für Kinder und Jugendliche, kein Testzwang, keine Impfkampagne an Schulen, kein Lockdown, nie wieder Angst und Panikmache. Der nächste Herbst kommt bestimmt, aber Schulschließungen darf es nicht wieder geben!

print