Volker Schnurrbusch: „Insektenschutzpaket bringt Bauernfamilien in Not“

    Zu den gestern von der Bundesregierung beschlossenen Änderungen am Insektenschutzgesetz und der Pflanzenschutz-Anwendungsverordnung erklärt der agrarpolitische Sprecher der AfD-Gruppe im Schleswig-Holsteinischen Landtag, Volker Schnurrbusch:

    „Seit Wochen demonstrieren Landwirte aus dem gesamten Bundesgebiet und auch aus Schleswig-Holstein vereint gegen dieses bauernfeindliche Gesetzespaket. Sowohl die Umwelt- als auch die Landwirtschaftsministerin beharren auf ihrem Standpunkt, Pflanzenschutzmittel auf Glyphosat-Basis von 2024 an zu verbieten, aber auch die Anwendung bestimmter Insektizide und Herbizide für die Landwirtschaft drastisch einzuschränken.

    Rein ideologiegetrieben werden hier an den Landwirten vorbei Entscheidungen getroffen, die einen ganzen Berufsstand an den Pranger stellen und deren Folgen das Aus für tausende bäuerliche Familienbetriebe bedeuten.

    Natur- und Umweltschutz sind wichtig, aber ein erfolgreicher Artenschutz kann nur gemeinsam mit den Landwirten vor Ort gestaltet werden. Dass nun ausgerechnet diejenigen Landwirte noch bestraft werden sollen, die seit Jahren eigene Flächen freiwillig für Blühstreifen und andere Naturschutzmaßnahmen zur Verfügung stellen, ist ein politisches Armutszeugnis der Bundesregierung.

    Eines steht fest: Mit dem vorgelegten Insektenschutzpaket wurde ein weiterer Sargnagel für die deutsche Landwirtschaft eingeschlagen.“

    print