Volker Schnurrbusch: „Origineller Protest gegen den Corona-Kahlschlag in der Kulturbranche!“

    Portrait Volker Schnurrbusch, Parlamentarischer Geschäftsführer der AfD-Gruppe im Landtag Schleswig-Holstein

    Mehr als 50 bekannte deutsche Schauspieler protestieren mit der Aktion „#allesdichtmachen“ gegen die Coronapolitik der Bundesregierung. Volker Schnurrbusch, kulturpolitischer Sprecher der AfD im Schleswig-Holsteinischen Landtag, erklärt dazu:

    „So geht intelligente und kreative Kritik: Mit ihrer Aktion ‚allesdichtmachen‘ legen namhafte Schauspieler wie Ulrich Tukur, Jan-Josef Liefers, Ulrike Folkerts oder Richy Müller den Finger in die Wunde des derzeitigen Lockdown-Regimes in Bund und Land. Sie treiben die Hysterie und Angstmacherei in Politik und Medien auf die Spitze.

    Der Hintergrund ist bitter: Künstler, Veranstalter, Techniker in der Kulturbranche leiden extrem unter den überzogenen Verordnungen der Regierung. Hier wird ein ungeheurer Kahlschlag in Kauf genommen, dessen Folgen unabsehbar sind.

    Längst gibt es Konzepte, mit denen auch kulturelle Veranstaltungen sicher stattfinden können. Aber die Panik, die die Bundesregierung verbreitet und die auch die Landesregierung kampflos mitträgt, versetzt das ganze Land in Stillstand. Totentanz statt Lebensfreude – Merkel und alle, die ihr folgen, richten die Kulturszene ‚nachhaltig‘ zu Grunde. Die AfD fordert ein sofortiges Ende des Lockdowns bei gleichzeitigem Schutz vulnerabler Gruppen.“

    Weitere Informationen:

    • Beitrag des RND auf YouTube:

    https://youtu.be/kmiiqaKmwsA

    • Zeit-Artikel:

    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2021-04/coronapolitik-internet-kampagne-allesdichtmachen-lockdown-schauspieler

    print