Volker Schnurrbusch: „Expertenanhörung bestätigt unsere Forderung – Einzelhandel und Gastronomie öffnen, Tourismus ab sofort ermöglichen!“

In der heutigen Corona-Expertenanhörung im Landtag Schleswig-Holstein bestätigten namhafte Experten die Forderungen der AfD nach einem Ende der Beschränkungen für Handel, Gastronomie und Inlandstourismus. Dazu erklärt Volker Schnurrbusch, wirtschaftspolitischer Sprecher der AfD-Gruppe im Landtag Schleswig-Holstein:

„Wieviele Experten müssen Herrn Günther eigentlich noch sagen, was zu tun ist? Die heutige Expertenanhörung gibt uns mit unserer Forderung einmal mehr Recht: Gastronomie und Handel müssen unverzüglich geöffnet werden. Auch der Inlandstourismus muss wieder möglich sein. In der heutigen Expertenanhörung sahen sowohl Frau Dr. med. Alexandra Barth, Leitende Amtsärztin des Gesundheitsamtes Neumünster wie auch Professor Dr. Jan Rupp, Direktor der Klinik für Infektiologie und Mikrobiologie am UKSH Lübeck, den Handel, die Gastronomie wie auch den Inlandstourismus als unproblematisch in Bezug auf das Infektionsgeschehen an.

Die Regierung Günther ist auf dem dünnen Eis fehlender Argumente für ihre ewige Lockdown-Verlängerung nun endgültig eingebrochen. Es gibt für das weitere Zusperren von Gaststätten, Clubs, Strandlokalen oder Bäckereicafés keine wissenschaftliche Begründung mehr, ebenso wenig bei Baumärkten, Modeboutiquen, Schuhgeschäften oder Möbelhäusern. Die Landesregierung muss den Bürgern endlich einen wichtigen Teil ihres Lebens zurückgeben. Auch Inlandsreisen müssen wieder möglich sein; die Bürger brauchen dringend die Perspektive auf einen Osterurlaub in unserem schönen Bundesland. Und unsere Gastronomen, Hoteliers und Händler benötigen dringend die Freiheit, wieder gute Geschäfte zu machen und ihre Existenzen wieder aufzubauen. Denn das wird für viele jetzt schon schwer genug werden. Jeder weitere Tag eines unbegründeten Lockdowns schadet unserer Wirtschaft mehr und wird viele Existenzen kosten, die die Jamaika-Regierung dann zu verantworten hat.“

print